Anzeige
Pressemitteilung

analytica 2022: Gemeinsam das Labor der Zukunft gestalten

01. Februar 2022
  • Weltleitmesse ist Treffpunkt für internationale Laborbranche
  • Rahmenprogramm setzt auf praxisnahen Wissenstransfer
  • Digitalisierung im Labor weiter Topthema

Vom 21. bis 24. Juni 2022 trifft sich die internationale Laborbranche wieder live auf ihrer größten Branchenplattform analytica in München. Die Weltleitmesse für Labortechnik, Analytik und Biotechnologie konzentriert sich besonders auf die fortschreitende Digitalisierung im Labor. Parallel zur Ausstellung laufen die analytica conference und ein umfassendes Rahmenprogramm, das den praxisorientierten Wissenstransfer in den Mittelpunkt stellt.

Da die Analyse-, Bio- und Labortechnik bei der Pandemiebekämpfung eine wichtige Rolle spielen, bleibt das Potenzial der Branche hoch. Allein für die deutschen Unternehmen rechnet der Branchenverband SPECTARIS vorläufig mit einem Umsatzplus von bis zu zehn Prozent im Jahr 2021. Nachdem die analytica 2020 erfolgreich als rein virtuelle Veranstaltung stattgefunden hat, wird die analytica 2022 wie gewohnt fünf Hallen auf dem Münchner Messegelände füllen. „Die Aussteller freuen sich darauf, sich endlich wieder live über Innovationen und Produkte austauschen zu können und blicken zuversichtlich in den Sommer“, erklärt Dr. Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. „Für sie ist die analytica der wichtigste Branchentreff, der das komplette Themenspektrum rund um das Labor in Forschung und Industrie abdeckt – und das so umfangreich und tiefgehend, wie es bei keiner anderen Messe weltweit der Fall ist.“

Armin Wittmann, Projektleiter der analytica, ergänzt: „Mit der analytica bieten wir der Branche eine Plattform, um gemeinsam am Labor der Zukunft zu arbeiten. Die Abläufe im Labor werden immer stärker digitalisiert, immer mehr Geräte müssen miteinander vernetzt werden, um die Laborprozesse effizienter zu gestalten. Auf der Messe bringen wir das dafür nötige Know-how zusammen, so dass der Austausch von Forschung, Unternehmen und Anwendern dazu beiträgt, die Analyse- und Labortechnik für das Labor 4.0 gemeinsam weiterzuentwickeln.“

Branchentreff der Marktführer

Bereits Anfang des Jahres haben alle nationalen und internationalen Marktführer der Branche ihre Teilnahme bestätigt, darunter Thermo Fisher Scientific, Beckman Coulter, Mettler Toledo, WALDNER Laboreinrichtungen, eppendorf, Olympus Deutschland, Shimadzu Deutschland, LAUDA DR. R. WOBSER und viele mehr. Einen Zuwachs verzeichnet die Messe besonders bei Ausstellern, die in den Bereichen COVID-Analytik und -Forschung tätig sind. Siegbert Holtermüller, Vorsitzender des analytica Ausstellerbeirates und Head of Sales Europe Life Science von Olympus, fasst die Stimmung unter den Ausstellern zusammen: „Die Branche freut sich auf die analytica 2022. Endlich bekommen wir wieder die Gelegenheit, unser Fachpublikum persönlich zu treffen, um ihm Innovationen zum Anfassen zu präsentieren.“

analytica conference und Begleitprogramm setzen auf Wissenstransfer

Den Ausstellungsbereich ergänzen die analytica conference sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm, bei dem sich alles um den praxisorientierten Wissenstransfer und den direkten Austausch zwischen Anwendern und Wissenschaftlern dreht. Die renommierte analytica conference bringt seit vielen Jahren Forschung und Industrie zusammen: Drei Tage lang informieren internationale Wissenschaftler und Spezialisten in Fachvorträgen über aktuelle Forschungsergebnisse, neuartige Methoden sowie deren Techniken und Einsatzbereiche. Verschiedene Foren des Rahmenprogramms beschäftigen sich mit der täglichen Arbeit im Labor: Experten präsentieren Lösungen für die Digitalisierung im Labor, innovative Produkte im Bereich Life Sciences, Biotechnologie und Diagnostik sowie Best-Practice-Tipps, um Laborprozesse effizienter zu gestalten. Der Finance Day informiert über Finanzierungsmöglichkeiten für Start-ups, kleine und mittlere Unternehmen.

Ein Novum: Die analytica 2022 findet erstmals zeitgleich mit der automatica, Leitmesse für intelligente Automation und Robotik, und der ceramitec, dem internationalen Treffpunkt der Keramikindustrie, statt. Dadurch profitieren die Aussteller von Synergieeffekten. So benötigt die Keramikindustrie etwa Analysegeräte, um neue Werkstoffe zu erforschen, während intelligente Lösungen aus der Automation für die fortschreitende Digitalisierung im Labor gebraucht werden. Alle Aussteller- und Besuchertickets der analytica berechtigen zum Eintritt bei den beiden parallel stattfindenden Messen.

Downloads
PDF-Download (PDF, 0,17 MB)
Pressekontakte
Claudia Grzelke
PR Manager
Messegelände
81823
München
press.shows@messe-muenchen.de
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige